[HRV] DAB+ Testbetrieb um ein Jahr verlängert, mit weniger Programmen

In Kroatien ist der auf ein Jahr befristete DAB+ Testbetrieb am 15. November 2018 zu Ende gegangen. Von den Standorten Sljeme, Ivanščica, Mirkovica (SFN auf Kanal 9C) und Učka (Kanal 11C) wurden 16 Privatsender ausgestrahlt. Die Ausstrahlung wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert, jedoch kam es zu einigen Änderungen: Der Standort Mirkovica wurde abgeschaltet, somit besteht das SFN auf Kanal 9C nur noch aus Sljeme und Ivanščica. Dafür wurden neue Standorte in Betrieb genommen: Belje (Kanal 8C) für den Großraum Osijek und den Osten von Slawonien im Grenzgebiet zu Ungarn und Serbien, sowie auch Brač/Vidova gora für den Großraum Split und das mittlere Dalmatien (Kanal 10A).

Beim Programmangebot muss jedoch leider festgestellt werden, dass nur mehr sechs Programme an dem neuerlichen Test teilnehmen: Antena Zagreb, Narodni Radio, Otvoreni Radio, Radio Dalmacija, City Radio und Laganini. Somit ist auch der Anreiz der Anschaffung eines DAB+ Empfängers stark gesunken, da im bevölkerungsstärksten Sendegebiet rund um Zagreb bis auf den Regionalsender Radio Dalmacija alle Programme auch problemlos auf UKW empfangbar sind. Als Gründe für den Ausstieg der bislang teilnehmenden Programme werden u.a. höhere Kosten durch Erweiterung des Sendegebiets, mangelndes Interesse der Bevölkerung und ein fehlendes Angebot an DAB+ Empfangsgeräten im Einzelhandel genannt.

Zwar hat der öffentlich-rechtliche HRT auch angekündigt, einen Multiplex starten zu wollen, jedoch wartet man inoffiziellen Quellen zufolge den (Miss-)Erfolg des privaten Test-MUX ab. Die Zukunft von DAB+ in Kroatien ist somit zumindest kurz- bis mittelfristig nicht mehr so aussichtsreich wie noch vor einem Jahr.

Quellen: Eigene Beobachtungen sowie Mitteilungen von DXern und Rundfunktechnikern vor Ort

[HRV] Teilnehmer an DAB+ Testbetrieb bekanntgegeben

Die sechzehn Teilnehmer an dem bald startenden DAB+ Testbetrieb in Kroatien wurden nun bekanntgegeben. Das Vijeće za elektroničke medije traf eine Auswahl aus den eingegangenen Bewerbern, welche zahlenmäßig die Kapazität eines Multiplex überschritten hatten.

Für den einjährigen Testbetrieb wurde folgenden Radiosendern die Teilnahme ermöglicht: Radio 808, Radio Kaj, Sjeverni FM, Radio Koprivnica, Radio Istra, Antena Zagreb, Radio Zabok (=Zagorski Radio), Narodni Radio, Radio Dalmacija, Gold FM, Radio Banovina, Enter Zagreb, Trend Radio, Radio Martin, Soundset Trsat und Radio 101.

Interessant ist bei dieser Auswahl, dass keine HRT-Programme am Test beteiligt sein werden, dafür aber zahlreiche Lokal- und Regionalsender, welche auf UKW nur einen Teil des für DAB+ vorgesehenen Sendegebiets abdecken. Mit Narodni Radio ist ein landesweiter Privatsender an Bord, Otvoreni Radio und das katholische HKR hingegen fehlen in der Auflistung. Die beiden Privatsender Radio 101 und Antena Zagreb, welche vom Standort Zagreb/Sljeme auf UKW eine hohe technische Reichweite haben, sind ebenfalls vertreten. Etwas überraschend ist die Teilnahme von Radio Dalmacija, welcher ja auf UKW nur in Dalmatien empfangbar ist.

Die Teilnahme an dem Testbetrieb kostet HRK 3.300 (€ 439) monatlich als Pauschalbeitrag für alle anfallenden Kosten. Die Bitrate der einzelnen Programme wird je 72 kb/s betragen. Gesendet wird, wie bereits berichtet, von den Grundnetzsendern Zagreb/Sljeme, Ivanščica, Mirkovica und Učka.

Quelle: Agencija za elektroničke medije (Bescheid vom 10.10.2017)

[HRV] Kroatien startet demnächst DAB+ Testbetrieb

In Kroatien startet in den nächsten Monaten ein einjähriger DAB+ Testbetrieb. Im September wurde diesbezüglich eine öffentliche Ausschreibung vorgenommen, wobei die Anzahl der eingereichten Anträge die technischen Möglichkeiten eines Multiplex mit bis zu 16 Kanälen überschritten hat. Bis 10. Oktober will das Vijeće za elektroničke medije die Auswahl der teilnehmenden Sendestationen veröffentlichen.

Für den Testbetrieb werden vier Grundnetzsender in Betrieb genommen, welche ein fast durchgängiges Sendegebiet von Istrien über Gorski kotar bis hin nach Zagreb und Varaždin abdecken sollen. Es wird laut Angaben der Behörde von den Standorten Zagreb/Sljeme, Ivanščica, Mirkovica und Učka gesendet. Geplant ist der Sendebetrieb auf VHF Kanal 9, genaue technische Parameter liegen jedoch noch nicht vor.

Quelle: Agencija za elektroničke medije (Kroatische Regulierungsbehörde)