[BIH] GFK-Zylinder des Grundnetzsenders Vlašić eingestürzt

Der GFK-Zylinder des Grundnetzsenders Vlašić in Zentralbosnien ist in der Nacht auf den 6. November gegen 2:30 Uhr eingestürzt. Dadurch wurde die Ausstrahlung von Federalna TV (UHF Kanal 29) und OBN (UHF Kanal 35) unterbrochen. Außerdem wurden auch GSM-Antennen von BH Telekom beschädigt.

Die Ausstrahlung von BHT1 (auf VHF Kanal 11) sowie BH Radio 1 (97.00 MHz) und Federalni Radio (89.30 MHz) ist von dem Vorfall nicht betroffen.

Der entstandene materielle Schaden wird auf über BAM 300.000 (€ 153.150) geschätzt. Grund für den Vorfall war vermutlich der starke Wind auf dem Gipfel, jedoch wird von einigen Beobachtern aus der Radioszene auch vermutet, dass nicht erfolgte Instandhaltungsarbeiten des in die Jahre gekommenen Masten zum Einsturz geführt haben.

Am 7. November wurde ein Ersatzmast für die Ausstrahlung von Federalna TV aufgestellt. Gesendet wird derzeit nur mit 5 kW Ausgangsleistung.

Quelle: BHRT: „Srušen antenski stub na Vlašiću“ – Bericht mit Video (06.11.2016), Klix.ba: „Popravljen pomoćni antenski sistem na Vlašiću, počelo emitiranje signala FTV-a i OBN-a“ (07.11.2016)

[BIH] BHRT kündigt temporäre Einstellung seines Programms an

Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt von Bosnien und Herzegowina BHRT (Radio-televizija Bosne i Hercegovine) ist seit längerer Zeit in finanziellen Schwierigkeiten. Die beiden Sendeanstalten der Entitäten, Radio-televizija Federacije BiH und Radio-televizija Republike Srpske (RTRS), hätten mittlerweile Schulden in der Höhe von 25 Mio. Konvertible Mark (ca. 12,78 Mio. Euro).

Ende Mai teilte BHRT in einer Pressemitteilung auf seiner Webseite mit, dass die Sendeanstalt angesichts der schwierigen finanziellen Lage gezwungen sei, per 30. Juni 2016 vorübergehend ihr Programm einzustellen. An diesem Tag endet das bisherige Finanzierungsmodell durch Rundfunkgebühren, für das es nach wie vor keine Neuregelung gibt.

Ob diese Ankündigung nur den Fernsehsender BHT1, die entitätsweiten Sender FTV und RTRS, oder auch den Radiosender BH Radio 1 betrifft, wurde nicht erwähnt.

Unterdessen einigte sich BHRT in letzter Minute, nur zwei Tage vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft, mit der European Broadcasting Union (EBU), welcher die bosnische Sendeanstalt bereits im Mai 2016 über 6 Mio. Schweizer Franken schuldete. Nach neuerlichen Verhandlungen über die Rückzahlung der kumulierten Schulden gewährte die EBU der BHRT schließlich die Ausstrahlungsrechte für die Fußball-Europameisterschaft bis 10. Juli 2016, an dem das Finale stattfinden wird. Zumindest bis zu diesem Termin wird BHRT nun sein Fernsehprogramm aufrecht erhalten.

Quellen: BHRT: Pressemitteilung vom 30.05.2016, EBU: BHRT to broadcast football championships following agreement with EBU (08.06.2016)

[HRV] HRT 2 HD wieder vorübergehend über DVB-T auf Sendung

Die kroatische öffentlich-rechtliche Sendeanstalt HRT strahlt ab heute wieder testweise das Programm HRT 2 in HD-Auflösung über den DVB-T MUX B aus. Die Zulassung für die HD-Ausstrahlung gilt offiziell von 10. Juni bis 10. Juli 2016 für die Dauer der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, darüber hinaus wurde HRT eine Testausstrahlung für die Dauer der Olympischen Sommerspiele im Zeitraum von 5. bis 21. August 2016. Derzeit ist auf dem neu aufgeschalteten Kanal ein Standbild mit dem Logo zu sehen.

Quelle: Kroatische Agentur für elektronische Medien: Protokoll der Sitzung vom 30.03.2016, Protokoll der Sitzung vom 31.05.2016 und eigene Beobachtungen

[HRV] HRT feiert 90 Jahre Radio und 60 Jahre Fernsehen

Die kroatische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt HRT (Hrvatska radiotelevizija) feiert heute, am 15. Mai 2016, 90 Jahre Radio und 60 Jahre Fernsehen in Kroatien. Auf HRT1 werden Sondersendungen zur Feierlichkeit ausgestrahlt: Den Auftakt macht um 17 Uhr eine feierliche Veranstaltung aus der Konzerthalle Vatroslav Lisinski, bei der bedeutende Persönlichkeiten gewürdigt werden und Beiträge über die Geschichte des Fernsehens in Kroatien gezeigt werden. Daraufhin folgt um 18:10 Uhr eine Jubiläumsausgabe der beliebten Sendung „Lijepom našom“.

Anlässlich des Jubiläums werden ab heute auch erstmals die Hauptnachrichten (Dnevnik) um 19 Uhr aus einem neuen, modernen Studio übertragen.

Auch das Hauptabendprogramm ist dem Rundfunk-Jubiläum gewidmet: Um 20 Uhr wird in Erstausstrahlung eine Dokumentation über HRT während des Kroatien-Kriegs in den 1990er-Jahren gezeigt. Daraufhin folgt um 21 Uhr eine Live-Übertragung des Benefizkonzerts anlässlich von 90 Jahren Radio und 60 Jahren Fernsehen in Kroatien vom Trg bana Jelačića in Zagreb, bei dem Geld für die Erneuerung des Wasserturms in Vukovar gesammelt wird. Zu den Mitwirkenden des Konzerts zählen namhafte kroatische Interpreten, darunter Vatra, Tony Cetinski, Ivan Zak, Vanna und Colonia, aber auch das HRT-Jazzorchester. Das Konzert wird auch im Radio auf HR2 und auf allen HRT-Regionalsendern live übertragen.

Quelle: „HRT svečano obilježava svoju veliku obljetnicu“ (HRT.hr), Fernsehprogramm von HRT1 am 15.05.2016 (HRT.hr)

[HRV] HRT-Fernsehsender erhalten buntes Logo zurück

Der neue Direktor des öffentlich-rechtlichen HRT Siniša Kovačić hat unmittelbar nach seiner Amtsübernahme angeordnet, dass wieder das alte HRT-Logo mit den roten Kästchen eingeblendet wird. Seit Freitag, 11. März ist dieses nun auf allen vier Kanälen zu sehen und löst das seit Herbst 2015 verwendete graue Logo ab.

HRT 3 hatte von Anfang an ein etwas abweichendes Logo, welches nun auch durch das altbekannte farbige HRT-Logo ersetzt wurde.

Quelle: Jutarnji list, Printausgabe vom 12.03.2016

[BIH] Digitalisierung lässt auf sich warten

In Bosnien und Herzegowina sieht es derzeit nicht danach aus, dass in absehbarer Zeit mit einer DVB-T-Umstellung gerechnet werden kann. Die analogen terrestrischen Fernsehsignale sind unverändert aktiv und selbst für den einzigen Beschwerdefall – BHT1 auf Kanal 24 vom Standort Veliki Žep, der laut Beschwerde der Republik Serbien deren DVB-T-Bouquet gestört habe – wurde ein Ersatzkanal gefunden. Medienberichten zufolge sei der Sender seit Freitag, 26. Juni wieder in Betrieb.

Quelle: Bez novih zahtjeva za gašenje predajnika (teve.ba)

[BIH] Umstellung auf DVB-T zum 17.06. nicht erfolgt

Bosnien und Herzegowina hat es, wie kürzlich berichtet, nicht geschafft, zum 17.06.2015 die Umstellung des terrestrischen Fernsehens auf DVB-T zu vollziehen. Das Land hatte sich 2006 vertraglich verpflichtet, die europaweite Frist für die Abschaltung des analogen Fernsehsignals einzuhalten. Aufgrund dessen gingen bereits im Vorfeld einige Beschwerden aus dem angrenzenden Ausland ein, da mit weitreichenden Grundnetzsendern Störungen verursacht würden. Somit musste Kanal 24 des öffentlich-rechtlichen BHT1 vom Standort Veliki Žep im Osten des Landes mit 17. Juni abgeschaltet werden, da dieser laut Beschwerde der Regulierungsbehörde der Republik Serbien (RATEL) den seit einiger Zeit aktiven MUX A vom serbischen Standort Crveni Čot störe. Betroffen sind unter anderem die Gemeinden Srebrenica, Šekovići, Zvornik, Vlasenica, Bratunac, Višegrad, Bijeljina und Rudo. Durch die Abschaltung des Grundnetzsenders verloren auch 9 weitere Umsetzer in der Region ihr Ballempfangssignal und wurden daher ebenfalls abgeschaltet.

Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt BHRT hat unterdessen einen Antrag bei der EBU eingereicht, am Standort Veliki Žep vorübergehend bis zur Umstellung des Signals auf den DVB-T Standard auf dem benachbarten Kanal 25 senden zu dürfen. Dieser Kanal ist international für den Standort Majevica koordiniert und für DVB-T vorgesehen.

Quelle: Posljedice blokade procesa digitalizacije: Sinoć ugašen prvi predajnik (Klix.ba), Pressemitteilung von BHRT vom 17.06.2015

[BIH] Probleme mit dem Analog-TV-Abschaltungstermin

In Bosnien und Herzegowina gibt es, wie schon seit längerer Zeit vermutet wurde, bei der Umstellung des bisher analog ausgestrahlten terrestrischen Fernsehens auf DVB-T gröbere Probleme mit der vorgegebenen Frist. Bosnien und Herzegowina hatte sich bereits 2006 verpflichtet, bis 17. Juni 2015 sämtliche analoge Fernsehsignale abzuschalten und in diesem Zuge auch das VHF Band 3 (Kanäle 5-12), sowie auch den oberen Bereich des UHF-Bandes (Kanäle 49-69) zu räumen. Eine Nichteinhaltung dieser Frist würde gegen internationale Abkommen verstoßen.

Wie der bosnische Ableger von Al Jazeera kürzlich vermeldete, hätten die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten noch nicht einmal die erste Phase der Digitalisierung absolviert, welche die Synchronisierung ihrer Netzwerke vorsieht. In der Teilentität Föderation Bosnien und Herzegowina seien die entsprechenden Sender bereits installiert worden, in der Republika Srpska hingegen sei dies noch nicht erfolgt. Auf Anfrage von Al Jazeera erklärte die Sendeanstalt RTRS, dass die Eigentumsverhältnisse der Sender nicht geklärt seien. Auch gesetzlich sei die Digitalisierung nicht entsprechend verankert. Darauf konterte der vormalige Geschäftsführer der landesweiten Sendeanstalt BHRT, dass politische Uneinigkeiten für die Verzögerung verantwortlich seien: Die Schaffung eines gemeinsamen digitalen Systems würde durch die Republika Srpska torpediert.

Im schlimmsten Fall könnte es dazu kommen, dass das terrestrische Fernsehsignal ab dem 17. Juni komplett abgeschaltet werden muss und bis zur derzeit nicht zu erwartenden politischen Einigung keine flächendeckende Fernsehausstrahlung möglich sein wird. Dies würde, weiteren Medienberichten zufolge, gegen die bosnische Verfassung verstoßen, die der Bevölkerung ein Recht auf freien Zugang zu Information zusichert.

Wahrscheinlicher ist, dass einzelne Kanäle freigegeben werden, welche Störungen in den Nachbarländern verursachen, denn die derzeit aktiven analogen Fernsehsignale reichen weit über die Grenzen des Landes hinaus und könnten u.a. für den demnächst geplanten DAB-Betrieb in Slowenien Probleme darstellen (Kanal 10 ist derzeit aktiv mit BHT1 vom Standort Velika Gomila bei Bihać).

Quellen: BiH još nije spremna na digitalizaciju (Al Jazeera Balkans/YouTube), Digitalni mrak (Hayat TV/YouTube)