[BIH] Omladinski Radio X umbenannt in Radio Gradska Mreža (RGM)

Der Privatsender Omladinski Radio X aus Mostar (88.60 MHz), der seit 20 Jahren auf Sendung ist, hat sich am 1. Dezember in Radio Gradska Mreža – Mostarski radio (wörtlich: Stadt-Netzwerk), abgekürzt RGM, umbenannt. Mit neuem Konzept, Namen und Programm verpasst sich der Sender nach eigenen Angaben eine zeitgemäße, frischere Identität, die auf die Stadt Mostar zugeschnitten ist.

Omladinski Radio X wurde 1996, nur ein Jahr nach dem Dayton-Abkommen, vom Centar za kulturu Grada Mostara (Kulturzentrum der Stadt Mostar) mit finanzieller Unterstützung der damaligen Verwaltung von Mostar durch die Europäischen Union gegründet.

Quelle: Krenuo je RGM – Mostarski radio! (starmo.ba, 01.12.2016)

[BIH] RSG Radio ersetzt Esprit Radio am Kozara

Der Privatsender RSG Radio sendet seit einigen Wochen vom Standort Kozara/Lisina anstelle von Esprit Radio auf 94.10 MHz, welches seit den 1990er-Jahren auf Sendung war und nun den Sendebetrieb eingestellt hat. Die Sendeleistung wurde offensichtlich deutlich erhöht und so kann der Sender nun auch in Teilen von Zagreb mit RDS empfangen werden, was bisher nicht möglich war.

Quelle: Beobachtungen von DXern auf novisf.com

[BIH] GFK-Zylinder des Grundnetzsenders Vlašić eingestürzt

Der GFK-Zylinder des Grundnetzsenders Vlašić in Zentralbosnien ist in der Nacht auf den 6. November gegen 2:30 Uhr eingestürzt. Dadurch wurde die Ausstrahlung von Federalna TV (UHF Kanal 29) und OBN (UHF Kanal 35) unterbrochen. Außerdem wurden auch GSM-Antennen von BH Telekom beschädigt.

Die Ausstrahlung von BHT1 (auf VHF Kanal 11) sowie BH Radio 1 (97.00 MHz) und Federalni Radio (89.30 MHz) ist von dem Vorfall nicht betroffen.

Der entstandene materielle Schaden wird auf über BAM 300.000 (€ 153.150) geschätzt. Grund für den Vorfall war vermutlich der starke Wind auf dem Gipfel, jedoch wird von einigen Beobachtern aus der Radioszene auch vermutet, dass nicht erfolgte Instandhaltungsarbeiten des in die Jahre gekommenen Masten zum Einsturz geführt haben.

Am 7. November wurde ein Ersatzmast für die Ausstrahlung von Federalna TV aufgestellt. Gesendet wird derzeit nur mit 5 kW Ausgangsleistung.

Quelle: BHRT: „Srušen antenski stub na Vlašiću“ – Bericht mit Video (06.11.2016), Klix.ba: „Popravljen pomoćni antenski sistem na Vlašiću, počelo emitiranje signala FTV-a i OBN-a“ (07.11.2016)

[BIH] Free Radio Prijedor wechselt auf 98.3 MHz

Der Privatsender Free Radio aus Prijedor (Republika Srpska) wechselt über die Sommermonate am Standort Kozara/Lisina von 105.7 MHz auf 98.3 MHz. Die bisher verwendete Frequenz wurde vielerorts stark vom Standort Zagreb/Tusti Vrh auf der benachbarten Frequenz 105.6 MHz (Otvoreni Radio, 2 kW) gestört. Derzeit sind beide Frequenzen in Betrieb und im Programm wird auf den Frequenzwechsel hingewiesen. Bis Herbst dürften demnach beide Frequenzen parallel in Betrieb bleiben.

[BIH] BHRT kündigt temporäre Einstellung seines Programms an

Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt von Bosnien und Herzegowina BHRT (Radio-televizija Bosne i Hercegovine) ist seit längerer Zeit in finanziellen Schwierigkeiten. Die beiden Sendeanstalten der Entitäten, Radio-televizija Federacije BiH und Radio-televizija Republike Srpske (RTRS), hätten mittlerweile Schulden in der Höhe von 25 Mio. Konvertible Mark (ca. 12,78 Mio. Euro).

Ende Mai teilte BHRT in einer Pressemitteilung auf seiner Webseite mit, dass die Sendeanstalt angesichts der schwierigen finanziellen Lage gezwungen sei, per 30. Juni 2016 vorübergehend ihr Programm einzustellen. An diesem Tag endet das bisherige Finanzierungsmodell durch Rundfunkgebühren, für das es nach wie vor keine Neuregelung gibt.

Ob diese Ankündigung nur den Fernsehsender BHT1, die entitätsweiten Sender FTV und RTRS, oder auch den Radiosender BH Radio 1 betrifft, wurde nicht erwähnt.

Unterdessen einigte sich BHRT in letzter Minute, nur zwei Tage vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft, mit der European Broadcasting Union (EBU), welcher die bosnische Sendeanstalt bereits im Mai 2016 über 6 Mio. Schweizer Franken schuldete. Nach neuerlichen Verhandlungen über die Rückzahlung der kumulierten Schulden gewährte die EBU der BHRT schließlich die Ausstrahlungsrechte für die Fußball-Europameisterschaft bis 10. Juli 2016, an dem das Finale stattfinden wird. Zumindest bis zu diesem Termin wird BHRT nun sein Fernsehprogramm aufrecht erhalten.

Quellen: BHRT: Pressemitteilung vom 30.05.2016, EBU: BHRT to broadcast football championships following agreement with EBU (08.06.2016)

[BIH] Radio Marija erhält neue Frequenzen

Dem katholischen Sender Radio Marija wurden von der Regulierungsbehörde von Bosnien und Herzegowina neue Frequenzen zugeteilt, die das derzeitige Sendegebiet erweitern werden. Künftig wird neben den bereits seit einigen Jahren aktiven Frequenzen in Sarajevo (103.3 MHz) und Banja Luka (98.9 MHz) auch in Mostar und einigen Städten Zentralbosniens gesendet:

Mostar/Fortica 89.40 MHz

Fojnica/Selakovići 97.80 MHz

Jajce/Ćusine 101.20 MHz

Travnik/Vidoševici 103.30 MHz

Žepče/Stražbenica 105.70 MHz

Quelle: „Nove frekvencije“ (Radio Marija)

[BIH] Digitalisierung lässt auf sich warten

In Bosnien und Herzegowina sieht es derzeit nicht danach aus, dass in absehbarer Zeit mit einer DVB-T-Umstellung gerechnet werden kann. Die analogen terrestrischen Fernsehsignale sind unverändert aktiv und selbst für den einzigen Beschwerdefall – BHT1 auf Kanal 24 vom Standort Veliki Žep, der laut Beschwerde der Republik Serbien deren DVB-T-Bouquet gestört habe – wurde ein Ersatzkanal gefunden. Medienberichten zufolge sei der Sender seit Freitag, 26. Juni wieder in Betrieb.

Quelle: Bez novih zahtjeva za gašenje predajnika (teve.ba)

[BIH] Umstellung auf DVB-T zum 17.06. nicht erfolgt

Bosnien und Herzegowina hat es, wie kürzlich berichtet, nicht geschafft, zum 17.06.2015 die Umstellung des terrestrischen Fernsehens auf DVB-T zu vollziehen. Das Land hatte sich 2006 vertraglich verpflichtet, die europaweite Frist für die Abschaltung des analogen Fernsehsignals einzuhalten. Aufgrund dessen gingen bereits im Vorfeld einige Beschwerden aus dem angrenzenden Ausland ein, da mit weitreichenden Grundnetzsendern Störungen verursacht würden. Somit musste Kanal 24 des öffentlich-rechtlichen BHT1 vom Standort Veliki Žep im Osten des Landes mit 17. Juni abgeschaltet werden, da dieser laut Beschwerde der Regulierungsbehörde der Republik Serbien (RATEL) den seit einiger Zeit aktiven MUX A vom serbischen Standort Crveni Čot störe. Betroffen sind unter anderem die Gemeinden Srebrenica, Šekovići, Zvornik, Vlasenica, Bratunac, Višegrad, Bijeljina und Rudo. Durch die Abschaltung des Grundnetzsenders verloren auch 9 weitere Umsetzer in der Region ihr Ballempfangssignal und wurden daher ebenfalls abgeschaltet.

Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt BHRT hat unterdessen einen Antrag bei der EBU eingereicht, am Standort Veliki Žep vorübergehend bis zur Umstellung des Signals auf den DVB-T Standard auf dem benachbarten Kanal 25 senden zu dürfen. Dieser Kanal ist international für den Standort Majevica koordiniert und für DVB-T vorgesehen.

Quelle: Posljedice blokade procesa digitalizacije: Sinoć ugašen prvi predajnik (Klix.ba), Pressemitteilung von BHRT vom 17.06.2015